Roubini: Euro-Crash „sehr wahrscheinlich“

Für Nouriel Roubini ist der Zusammenbruch der Euro-Zone nur mehr eine Frage der Zeit. Um Ländern wie Griechenland, Italien und Spanien eine Überlebenschance zu geben, müsste der Euro um bis zu 30 Prozent abgewertet werden.

„Die wirtschaftlichen und finanziellen Bedingungen in der Eurozone sind sehr ernst“, sagte der Investment-Guru Nouriel Roubini in einem Interview mit der Economic Times. Es gäbe zahlreiche Probleme wie das große Ungleichgewicht in den Euroländern, die immensen öffentlichen Schulden und der beunruhigende Liquiditätsengpass. Sollte es zu einem Zusammenbruch des Euros kommen, „wären die systemischen Folgen viel größer als die geordnete Insolvenz von Lehman Brothers im Herbst 2008“. Bei Lehman Brothers sei es um 600 Milliarden Dollar gegangen, aber die „Schulden Italiens und Spanien sind ein 3 oder sogar mehr als 4 Billionen Dollar großes Problem.

Er erwarte zwar keinen Zusammenbruch der Euro-Zone im Jahr 2012, „aber, wenn man den Betrachtungszeitraum auf zwei bis fünf Jahre ausweitet, gibt es eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine bestimmte Anzahl von Mitgliedsstaaten“ die Eurozone verlässt. „Dann wird es wohl zu einem Zusammenbruch des Euros kommen. Wenn das „kleine Griechenland“ aus dem Euro austreten würde, wäre das zu verkraften, bei Italien oder Spanien jedoch nicht.

(Quelle: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/01/35861/)

 

Weitere Infos zum Thema:

http://www.eurocrash-ratgeber.de/

http://www.gold-und-silber.eu/ (Ratgeber zum Thema Edelmetalle)

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s